close icon

Vieri Women


              VIERI WOMEN: JULIA VON WINTERFELDT

VIERI WOMEN: JULIA VON WINTERFELDT

Sie haben in leitenden Positionen in Digitalagenturen gearbeitet. Jetzt hast du deine eigene Firma gegründet. Kannst du uns erklären, was "SoulWorx" macht?


Ich sehe den heutigen disruptiven Wandel und unsere aufkommende Zukunft, die uns dazu zwingt, zu überdenken und neu zu erfinden, wie Organisationen "geführt" werden. Wenn wir uns kollektiv auf eine tiefere Ebene des Bewusstseins bewegen, glaube ich, dass Führungskräfte und ihre Organisationen der Notwendigkeit ausgesetzt sind, die Vergangenheit auszusetzen, umzuleiten, loszulassen, sich in die Zukunft zu lehnen und Transformation entstehen zu lassen. Transformationsreisen, die Zweck, Menschlichkeit und Fürsorge in Organisationen bringen und Führungskräfte in ihren Handlungen seelenvoller und zielgerichteter machen, um so eine viel vielfältigere, gerechtere und nachhaltigere Welt zu schaffen.
Als Change-Macher und Berater berät und begleitet SOULWORX Führungskräfte und ihre Organisationen durch transformative Reisen und neue Möglichkeiten der Zukunft, die Ziel und Menschlichkeit in den Vordergrund stellen und einen effektiveren und bedeutungsvolleren Weg zu hoher Leistung und Zufriedenheit bieten.
SOULWORX schätzt absolut Kreativität, Fokus, Qualität, Inklusion und freie Meinungsäußerung und lebt diese Werte, wenn er jede transformative Reise begleitet, die wir begleiten. Jede Reise ist eine eigene Geschichte. Daher arbeiten wir gerne mit Führungskräften und Organisationen zusammen, um zukünftige Möglichkeiten zu erkennen, anzugehen und zu kreieren. Gleichzeitig bringen wir mehr Herz und Seele in jeden Leiter und in den gesamten Arbeitsraum zurück.

SOULWORX hat drei Serviceangebote:

1. "Transformational Journeys" - in denen SOULWORX Führungskräfte und ihre Organisationen durch Transformationsdesign-Herausforderungen begleitet und berät
2. "Transformational Experiences" - hier entwickelt und bietet SOULWORX immersive Leadership-Programme, die sich auf die weiblichen Qualitäten der Führung für die Navigation in der Transformation konzentrieren
3. "Transformational Exchanges" - in denen SOULWORX durch Veranstaltungen und Vorträge die Notwendigkeit einer Neudefinition der Organisationsstrukturen vermittelt und Ziele und Menschlichkeit in den Vordergrund rückt

Wie war der Wechsel von einer Anstellung zur Selbstständigen für dich? Mit welchen Hürden und welchen Vorteilen haben Sie sich konfrontiert?

Ungeduld! Ich hätte gerne alles sofort vorbereitet! Bei so vielen kleinen Dingen, auf die man achten muss, ist es jedoch nicht über Nacht möglich, dass man sein eigenes Geschäft in Gang bringt! Als ein Beispiel: einen vertrauenswürdigen Finanzbuchhalter zu finden, eine eigene Webseite zu erstellen (meine ist noch nicht am Laufen!) Usw. Es ist definitiv gut, Hilfe zu bekommen und einige Aufgaben an andere weiterzugeben. Du kannst einfach nicht alles selber machen! Plus. Ich habe gelernt, es ist wirklich wichtig, eine Auszeit zu nehmen. Bewusst. Ja, Sie führen Ihr eigenes Geschäft, aber Sie brauchen auch einige Ausfallzeiten! Nichtsdestotrotz ist es dein eigenes Geschäft und es gibt nichts befriedigenderes als das zu tun, was du liebst! Es ist enorm befreiend, Zeit mit Dingen zu verbringen, die dich wirklich glücklich machen. Zumindest glaube ich das!

Eine der größten Herausforderungen für Selbstständige ist Struktur und Selbstmanagement. Hast du Tipps?

Mein größter Tipp ist, sich wirklich die Zeit zu nehmen, sich wirklich zu verstehen. Was ist dein Potential und was ist deine Absicht? Bist du bereit, dich selbst gegen die Absicht auszuspielen und wenn ja, wo bist du gut und wo brauchst du Hilfe? Wenn Sie sich selbst und Ihre Stärken selbstbewusster kennen, wissen Sie, wo Sie Hilfe brauchen.

Du bist ein leidenschaftlicher Yogi - wie ist das passiert und was bedeutet Yoga für dich? Und am wichtigsten, wie schaffst du es Yoga in deinen stressigen Tag zu integrieren?

Wahr. Ich liebe Yoga. Yoga ist für mich eine Möglichkeit, ständig mit meiner Umwelt und mir selbst in Einklang zu sein. Ich meditiere jeden Tag mindestens 10 Minuten täglich. Meditation erlaubt mir, keinen Gedanken zu üben und mich mit einer neuen Perspektive oder Nicht-Anhaftungsperspektive auf Dinge, die mir durch den Kopf gehen, zu versorgen. Meine Mutter war eine der ersten Yogalehrerinnen in Deutschland und somit bin ich mit Yoga aufgewachsen! Als ich jung war wusste niemand, was Yoga war. Meine Mutter würde jedoch ständig nach Indien reisen. Wenn sie auf Reisen war, musste ich als Yogalehrerin arbeiten und in ihrer Abwesenheit Unterricht geben. Was so gelaufen ist: Meine Mutter hat den Unterricht auf Kassetten (!) Aufgenommen und ich würde die Asanas vor der Klasse machen. 2008 habe ich mein eigenes Yoga-Training in New York gemacht, in einer wundervollen Schule ISHTA Yoga. Drei Jahre später, mit meiner 500-Stunden-Yoga-Lizenz, gab ich meine ersten Kurse in Londoner Galerien! Ich bin meiner Mutter und all meinen Lehrern für Yoga und Yoga der Stille sehr dankbar, da ich so viel von ihnen auf Körper-, Geist- und Seelenebene gelernt habe.

Ihr Fokus liegt auf "Female Leadership". Was genau bedeutet das?
Ich liebe das Thema "Führung". Obwohl "Female Leadership" ein Thema ist, rede ich gerne über die weiblichen Führungsqualitäten, die sowohl männliche als auch weibliche Führungskräfte tragen. Ich bin davon überzeugt, dass Unternehmen heute stärker auf weibliche Qualitäten setzen müssen. Wenn wir tiefer in die Welt der Digitalisierung, Automatisierung, Robotisierung, Generationswechsel, neuer Arbeitsmodi usw. eintauchen, müssen die weiblichen Qualitäten in Führungskräften deutlicher werden: Intuition, kollaboratives und kollektives Denken, Integration und Kreativität. Das sind Qualitäten, die wir alle im heutigen Zeitgeist sehen müssen.

Welche Unterschiede haben Sie zwischen weiblichen und männlichen Führungskräften festgestellt?

Ich glaube, weibliche Anführerinnen greifen ihre weiblichen Qualitäten nicht an oder vertrauen ihnen nicht. Stattdessen wollen sie mit ihren männlichen Führern konkurrieren und mehr männliche Qualitäten annehmen. Es ist wirklich eine Schande, denn Frauen sollten Frauen sein und müssen nicht denken, dass sie alle Qualitäten ihrer männlichen Kollegen brauchen. Es klingt so albern, und es ist mir peinlich, das Thema anzusprechen, aber es passiert immer wieder. Weibliche Führer sollten sich aus weiblicher Sicht zeigen. Insgesamt möchte ich jedoch sehen, dass jeder Leiter sich selbst reflektiert, authentisch bleibt und letztlich dazu inspiriert wird, sinnvolle Lösungen zu bieten, und nicht zu jeder Zeit vom Shareholder-Value getrieben zu sein.

Fühlst du dich jemals vernachlässigt oder weiblich als Vorteil?

Nein, ich kann nicht sagen, dass ich mich jemals vernachlässigt fühlte. Tatsächlich denke ich nicht, dass mir der Gedanke jemals in den Sinn gekommen ist, ob ich vernachlässigt werde oder nicht? Vielleicht ist das mein Geheimnis! Ich habe mir nie Sorgen gemacht, wo ich hin wollte, ich habe einfach mein Bestes gegeben, mit Leidenschaft und Hingabe. Was ich getan habe, und ich glaube, war mein Vorteil, war, Mentoren zu suchen! Ich hatte großartige Mentoren an meiner Seite. Jeder unterstützte und forderte meine persönliche und berufliche Entwicklung heraus. Ich liebte die Tatsache, dass ich immer leicht um Rat und Anleitung bitten konnte. Mein Mantra für junge Führungskräfte wäre heute "hol dir jetzt einen Mentor!"

Würden Sie sich Feministin nennen?

Ja, und das ist, weil ich überzeugt bin, dass Männer und Frauen gleich sein müssen.

Emma Watson hat gerade den "Feminist Book Club" gegründet. Siehst du einen Weg, das Thema noch interessanter zu machen?

Mit dem SOULWORX-Service "Transformational Exchanges" bin ich dabei, in Berlin und hoffentlich in Hamburg einen "Salon" einzurichten, in dem Fragen der Transformation diskutiert werden. Soziopolitisch, kulturell oder ökonomisch - alles ändert sich! Deshalb müssen wir diese Themen in den Vordergrund stellen und uns bilden bzw. für eine kontinuierliche Diskussion sorgen!

Wer ist dein größtes Vorbild?

Ich liebe David Bowie! Er wusste immer wieder, wie er sich selbst neu erfand und niemals auf Konventionen fiel oder nach sozialer Akzeptanz strebte. Aber wenn es eine historische Figur gibt, die ich bevorzuge, müsste ich Jean D'arc sagen. Für mich verkörpert sie Liebe auf jede erdenkliche Weise - nicht auf eine romantische Art und Weise, wie wir gerne Liebe definieren. Außerdem war sie zu jeder Zeit mutig und aktiv, mit einer klaren Absicht! Ich glaube, wir sollten alle mit Absicht handeln und unsere Absichten mit Liebe ausführen. Das ist ein Thema, für ein ganzes weiteres Interview!

18k Goldschmuck aus nachhaltiger Produktion

Alle VIERI Fine Jewellery Ringe, Anhänger, Ketten und unser Halsschmuck, Ohrschmuck und Armschmuck werden ausschließlich in 750er (18Karat) Rosé-, Gelb- und Weißgold hergestellt. Farbedelsteine, die in den Kollektionen verarbeitet werden, sind qualitativ hochwertig, kommen aus nachvollziehbaren Quellen, verantwortungsvoll arbeitenden Mienenkooperativen oder sind recycelt. All unsere Diamanten, die für Anfertigungen wie Verlobungsringe oder Solitärringe verwendet werden sind aus konfliktfreien Gebieten. Auch hier wollen wir allerdings weiter gehen, so dass wir gerne und hauptsächlich mit recycelten Diamanten arbeiten und auch hier nach Diamanten aus verantwortungsvollen Quellen Ausschau halten. Unsere Produktionsstätten befinden sich in Italien und Deutschland, somit können wir handgemachte Qualität mit Tradition vereinbaren. Die Nähe zu unseren Goldschmieden ermöglicht es uns auch, bei jedem Schritt der Herstellung nah am Produkt zu sein und vor allem Kundenwünsche zu berücksichtigen und zu begleiten.